Hauptmenü

Schutz der Verbraucher

Informationen zur Lebensmittel- und Futtermittelüberwachung

Das Landesamt nimmt als Landesoberbehörde im Bereich der Lebensmittelüberwachung koordinierende Aufgaben u.a. in der Probenplanung und der Weiterentwicklung der für die Datenerfassung etablierten Fachanwendung Balvi iP wahr.
Im Bereich der Futtermittelüberwachung sind zudem Kontrolltätigkeiten und Probenahmen bei Herstellern, Handel und Transporteuren von Futtermitteln (mit Ausnahme der landwirtschaftlichen Produktion) zu leisten.
Für beide Fachbereiche gehören zum Aufgabenumfang auch die Erfüllung fachlicher Aufgabenstellungen, Beratungstätigkeiten für die Vollzugsbehörden und die Zusammenführung  und  Auswertung  der  generierten Daten aus der amtlichen Überwachung insbesondere über den Landesserver BALVI iP und die Erstellung von Statistiken für Land, Bund und Europäische Union. In der Abteilung Verbraucherschutz des Landesamtes sind die Kontaktstellen des Landes Brandenburg für das EU-Schnellwarnsystem zu Lebens- und Futtermitteln RASFF, zur allgemeinen Amtshilfe und zum Lebensmittelbetrug angesiedelt. 

Informationen zur Gentechnik

Das Landesamt ist die Genehmigungs- und Überwachungsbehörde für die Errichtung und den Betrieb gentechnischer Anlagen und überwacht zudem Freisetzungen und das Inverkehrbringen von gentechnisch veränderten Organismen nach dem Gentechnikgesetz.

Das LAVG ist Kontaktstelle für das Land Brandenburg nach den Schnellwarnsystemen der Europäischen Union für Lebensmittel (RASFF) und Bedarfsgegenstände (RAPEX).

Die tägliche Übersicht der anonymisierten Meldungen aus dem Schnellwarnsystem RASFF für Lebensmittel und Futtermittel sowie die Tagesmeldungen der vergangenen Monate werden auf den Internet-Seiten des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit veröffentlicht unter Schnellwarnsystem für Lebensmittel und Futtermittel (RASFF)

Das Rapid Exchange of Information System (RAPEX) ist das Schnellwarnsystem der Europäischen Union für gefährliche Konsumgüter, ausgenommen Nahrungs- und Arzneimittel sowie medizinische Geräte.

Die Information der Verbraucher über unsichere Lebensmittel, Bedarfsgegenstände und Kosmetika erfolgt durch das Landesamt über das bundesweite Portal