Förderung von Maßnahmen für Tierheime durch Tierschutzvereine

Hinweise für Antragsteller

Hunde unter Decke © juefraphoto – Fotolia.com

Zielsetzung

Die Förderung ist gerichtet auf die Unterstützung von Projekten, die im weitesten Sinne auf ein dem Gemeinwohl dienliches Handeln zielen und die in diesem Zusammenhang beispielgebend sowie identitäts- und sinnstiftend wirken.

 

Wer kann gefördert werden?

Gefördert werden können als  gemeinnützig anerkannte Organisationen (eingetragene oder nicht eingetragene Vereine, Stiftungen, gemeinnützige GmbHs (gGmbH) und gemeinnützige Aktiengesellschaften) im Land Brandenburg, die sich im Bereich des Tierschutzes engagieren.

 

Welche Voraussetzungen sind erforderlich?

  • Die Durchführung des Projektes erfolgt im Land Brandenburg. 
  • Mit der Durchführung des Vorhabens wurde noch nicht begonnen. Dazu zählt auch der rechtsverbindliche Abschluss eines Vertrages im Zusammenhang mit der beantragten Maßnahme.
    Für Projekte, die an zeitliche Vorgaben gebunden sind bzw. eine längere Vorlaufphase benötigen, kann auf Antrag der vorzeitige Maßnahmebeginn (VMB) bewilligt werden.
  • Die Gesamtfinanzierung des Vorhabens muss gesichert sein. 
  • Eine das Haushaltsjahr (Kalenderjahr) übergreifende Förderung ist ausgeschlossen.

 

Was ist förderfähig, was ist nicht förderfähig?

In erster Linie können Sachkosten zur Durchführung eines Vorhabens beantragt werden. Die Förderung von Honorarkosten kommt nur ausnahmsweise in Betracht. Reisekosten sind entsprechend den Regelungen des Bundesreisekostengesetzes förderfähig. 

 

Wie wird gefördert?

Die Förderung erfolgt als Projektförderung, wobei grundsätzlich Eigenmittel in Höhe von 25 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten durch den Antragsteller zu erbringen sind. Ausnahmen hiervon sind zu begründen. Gefördert werden ausschließlich in sich abgeschlossene Projekte. 

 

Wann und wo ist der Antrag einzureichen?

Der Antrag ist unter Verwendung des vorgesehenen Antragsformulars und der dort geforderten Anlagen rechtszeitig, spätestens jedoch zwei Monate vor beabsichtigtem Projektbeginn, in der Zeit vom 1. Januar bis zum 30. September eines Jahres schriftlich einzureichen beim

Landesamt für Arbeitsschutz, Verbraucherschutz und Gesundheit des Landes Brandenburg (LAVG)
Postfach 90 02 36
14438  Potsdam

 

Allgemeine Nebenbestimmungen für Zuwendungen zur Projektförderung (ANBest-P), Anlage 2 zu VV Nr. 5.1 zu § 44 LHO

Antragsformular

Stand 05.04.2018

Kontakt

Frau Ines Krüger

ines.krueger@lavg.brandenburg.de

Tel.: 0331 8683 - 114