Merkblatt Einfuhr von Heimvögeln im Reiseverkehr

Information des Grenzveterinärdienstes (Stand September 2018)

Auf Grund der Aviären Influenza ("Vogelgrippe") gelten verschärfte Bestimmungen zur Einfuhr von Vögeln.

Wenn Sie aus Drittländern im Reiseverkehr oder bei Wohnsitzverlegung bis zu 5 Heimvögel (andere Vögel als Geflügel, die nicht zur Abgabe oder Veräußerung bestimmt sind) mitbringen wollen, müssen folgende Bedingungen erfüllt sein:

1. Nicht gegen die Aviäre Influenza geimpfte Tiere:

  • Bei der Einfuhr aus in der VO (EG) 206/2010 gelisteten Drittländern besteht die Möglichkeit, das Tier am Herkunftsort 30 Tage unter Quarantäne zu stellen.
  • Bei der Einfuhr aus anderen Drittländern kann das Tier für mindestens 10 Tage am Herkunftsort unter Quarantäne gestellt werden, wobei frühestens am 3. Tag der Quarantäne eine Probe auf H5N1 Antigen oder Genom negativ untersucht werden muss.
  • Das Tier kann auch im Bestimmungsmitgliedstaat für 30 Tage in einer zugelassen Quarantäneeinrichtung isoliert werden, jedoch muss dies vor der Einfuhr geregelt werden.

2. Gegen Aviäre Influenza geimpfte Tiere:

  • Bei gegen H5N1 geimpften Vögeln kann die Quarantäne entfallen, wenn sie in den letzten 6 Monaten, frühestens jedoch 60 Tage vor der Einreise mit einem zugelassenen H5N1 - Impfstoff gegen Aviäre Influenza geimpft worden sind.

3. Mitführung einer Bescheinigung nach Anhang II der Entscheidung der Kommission 2007/25/EG hinsichtlich bestimmter Maßnahmen zum Schutz gegen die hochpathogene Aviäre Influenza und zur Regelung der Verbringung von Heimvögeln, die von ihren Besitzern aus Drittländern eingeführt werden. Die Bescheinigung ist von den zuständigen Veterinärbehörden des Herkunftslandes zu unterschreiben und ist nach der Ausstellung 10 Tage lang gültig.

4. Mitführung einer Erklärung nach Anhang III der Entscheidung der Kommission 2007/25/EG hinsichtlich bestimmter Maßnahmen zum Schutz gegen die hochpathogene Aviäre Influenza und zur Regelung der Verbringung von Heimvögeln, die von ihren Besitzern aus Drittländern eingeführt werden. Der Besitzer oder die von ihm bevollmächtigte Person hat diese Bescheinigung selbst auszufüllen und zu unterschreiben.

5. Die Vögel müssen mit einer individuellen Kennnummer versehen sein (z. B. Beinring, Mikrochip)

6. Die Vögel dürfen vor Ablauf einer Frist von 30 Tagen nach der Einfuhr nicht an Shows, Messen, Ausstellungen oder sonstigen Veranstaltungen mit Vögeln teilnehmen

Ausgenommen von diesen Regelungen sind nur Heimvögel, die von ihrem Besitzer aus Andorra, den Färöer Inseln, Grönland, Island, Liechtenstein, Monaco, Norwegen, San Marino, der Schweiz und der Vatikanstadt mitgeführt werden.

Zusätzlich ist, wenn Sie aus dem Ausland im Reiseverkehr oder bei Wohnsitzverlegung Papageien oder Sittiche mitbringen wollen, eine amtstierärztliche Gesundheitsbescheinigung mitzuführen.

Diese Bescheinigung muss von einem amtlichen Veterinär des Herkunftsortes des Vogels oder der Vögel ausgestellt werden und darf nicht älter als 10 Tage bei Grenzübertritt sein. Es ist zu bescheinigen, dass die Tiere gesund sind und im Herkunftsbestand während der letzten 30 Tage keine auf Papageien und Sittiche übertragbare Krankheiten amtlich zur Kenntnis gelangt sind.

Diese Bescheinigung ist für alle Länder notwendig, auch bei einem innergemeinschaftlichen Verbringen!

Die Gesundheitsbescheinigungen sind im Original und in deutscher Sprache oder mit einer amtlich beglaubigten deutschen Übersetzung vorzulegen.

Fehlen diese Bescheinigungen oder werden sie nicht in deutscher Sprache vorgelegt, können die Tiere nicht eingeführt werden. Sie werden zurückgesandt oder müssen für mindestens 30 Tage in Quarantäne, in der Untersuchungen auf Aviäre Influenza, Newcastle Disease und im Bedarf auf Psittakose durchgeführt werden müssen.

Die anfallenden Kosten für Quarantäne, Untersuchungen und eventuelle notwendige Behandlungen hat der Einführer zu tragen.

Der Transport der Vögel hat in artgerechten Käfigen zu erfolgen.

Aufgrund dieser verschärften Bedingungen wird angeraten, rechtzeitig vor der Einfuhr von Heimvögeln Kontakt mit der Grenzkontrollstelle am Ort der Einreise aufzunehmen.

Die Vorschriften anderer Rechtsgebiete (Zoll, Devisen und Artenschutz) sind darüber hinaus zu beachten.

 

Kontakt

LAVG, Abteilung Verbraucherschutz
Dezernat V3 - Grenzveterinärdienst, Einfuhrkontrollen

Dezernatsleiterin Dr. Christine Hanke

Tel.: 0331 8683-550
Fax: 0331 8683-558
E-Mail: gvd.schoenefeld@lavg.brandenburg.de


Gesundheitsbescheinigungen Vögel

Downloads