Hauptmenü

Förderung der Maßnahmen des Tierschutzes "Kastration/Sterilisation frei lebender Katzen" durch Tierschutzvereine für die Jahre 2022 und 2023

Hinweise für Antragstellende

Katze_im_Geld_web.jpg
© kikimor – Fotolia.com

Zielsetzung

Ziel der Maßnahmen ist es, durch die Kastration und Sterilisation von freilebenden herrenlosen Katzen deren unkontrollierter Vermehrung entgegenzuwirken. Zweck der Förderung ist die Verbesserung des Tierschutzes und die Unterstützung der ehrenamtlich arbeitenden Tierschutzvereine des Landes Brandenburg.

Wer kann gefördert werden?

Gefördert werden können als gemeinnützig anerkannte Tierschutzorganisationen (eingetragene Vereine, Stiftungen, gemeinnützige Gesellschaften mit beschränkter Haftung und gemeinnützige Aktiengesellschaften) im Land Brandenburg, die Tierheime oder tierheimähnliche Einrichtungen im Land Brandenburg betreiben und im Besitz einer Erlaubnis nach § 11 Abs. 3 S. 1 Nr. 3 TierSchG sind.

Welche Zuwendungsvoraussetzungen sind erforderlich?

Voraussetzung für die Gewährung von Zuwendungen ist, dass

  • die Gesamtfinanzierung des beantragten Fördervorhabens sichergestellt ist,
  • die oder der Antragstellende in dem Antrag darlegt, dass sie oder er vom Zuwendungsbetrag nicht umfasste Sachkosten allein tragen kann und
  • die oder der Antragstellende für denselben Zweck keine Zahlungen aus anderen Mitteln des Landes Brandenburg, eines anderen Landes, des Bundes, der Europäischen Union oder anderer Staaten erhält.

Eine das Haushaltsjahr (Kalenderjahr) übergreifende Förderung ist ausgeschlossen.

Was ist förderfähig, was ist nicht förderfähig?

Zuwendungsfähige Ausgaben sind Sachkosten im Zusammenhang mit der Sterilisation oder Kastration der Katzen in Form von Honoraren für Tierärztinnen und Tierärzte nach Maßgäbe der Gebührensätze für Tierarztleistungen gemäß der Gebührenordnung für Tierärzte (GOT).

Die Zuwendung erfolgt als Zuschuss zur Bezahlung der Operationskosten (pro männliche Katze 20 € und pro weibliche Katze 58 €).

Nicht zuwendungsfähig sind die Personalkosten in Tierschutzvereinen angestellter Tierärztinnen und Tierärzte und Ausgaben für Maßnahmen bei Tieren, für die private oder gewerbliche Tierhalterinnen oder Tierhalter die Verantwortung tragen.

Wie wird gefördert?

Die Förderung erfolgt als Projektförderung in Form einer Festbetragsfinanzierung.

Wann und wo ist der Antrag einzureichen?

Anträge für das Jahr 2022 sind unter Verwendung des Antragsformulars mit rechtsverbindlicher Unterschrift und den erforderlichen Anlagen bis spätestens 30. September 2021, Anträge für das Jahr 2023 bis spätestens 30. September 2022 einzureichen beim

Landesamt für Arbeitsschutz, Verbraucherschutz und Gesundheit des Landes Brandenburg
Postfach 90 02 36
14438  Potsdam
lavg.office@lavg.brandenburg.de

Bei später eingehenden Anträgen kann nur noch im Rahmen der verfügbaren Haushaltsmittel über eine Förderung entschieden werden.

 

Katze_im_Geld_web.jpg
© kikimor – Fotolia.com

Zielsetzung

Ziel der Maßnahmen ist es, durch die Kastration und Sterilisation von freilebenden herrenlosen Katzen deren unkontrollierter Vermehrung entgegenzuwirken. Zweck der Förderung ist die Verbesserung des Tierschutzes und die Unterstützung der ehrenamtlich arbeitenden Tierschutzvereine des Landes Brandenburg.

Wer kann gefördert werden?

Gefördert werden können als gemeinnützig anerkannte Tierschutzorganisationen (eingetragene Vereine, Stiftungen, gemeinnützige Gesellschaften mit beschränkter Haftung und gemeinnützige Aktiengesellschaften) im Land Brandenburg, die Tierheime oder tierheimähnliche Einrichtungen im Land Brandenburg betreiben und im Besitz einer Erlaubnis nach § 11 Abs. 3 S. 1 Nr. 3 TierSchG sind.

Welche Zuwendungsvoraussetzungen sind erforderlich?

Voraussetzung für die Gewährung von Zuwendungen ist, dass

  • die Gesamtfinanzierung des beantragten Fördervorhabens sichergestellt ist,
  • die oder der Antragstellende in dem Antrag darlegt, dass sie oder er vom Zuwendungsbetrag nicht umfasste Sachkosten allein tragen kann und
  • die oder der Antragstellende für denselben Zweck keine Zahlungen aus anderen Mitteln des Landes Brandenburg, eines anderen Landes, des Bundes, der Europäischen Union oder anderer Staaten erhält.

Eine das Haushaltsjahr (Kalenderjahr) übergreifende Förderung ist ausgeschlossen.

Was ist förderfähig, was ist nicht förderfähig?

Zuwendungsfähige Ausgaben sind Sachkosten im Zusammenhang mit der Sterilisation oder Kastration der Katzen in Form von Honoraren für Tierärztinnen und Tierärzte nach Maßgäbe der Gebührensätze für Tierarztleistungen gemäß der Gebührenordnung für Tierärzte (GOT).

Die Zuwendung erfolgt als Zuschuss zur Bezahlung der Operationskosten (pro männliche Katze 20 € und pro weibliche Katze 58 €).

Nicht zuwendungsfähig sind die Personalkosten in Tierschutzvereinen angestellter Tierärztinnen und Tierärzte und Ausgaben für Maßnahmen bei Tieren, für die private oder gewerbliche Tierhalterinnen oder Tierhalter die Verantwortung tragen.

Wie wird gefördert?

Die Förderung erfolgt als Projektförderung in Form einer Festbetragsfinanzierung.

Wann und wo ist der Antrag einzureichen?

Anträge für das Jahr 2022 sind unter Verwendung des Antragsformulars mit rechtsverbindlicher Unterschrift und den erforderlichen Anlagen bis spätestens 30. September 2021, Anträge für das Jahr 2023 bis spätestens 30. September 2022 einzureichen beim

Landesamt für Arbeitsschutz, Verbraucherschutz und Gesundheit des Landes Brandenburg
Postfach 90 02 36
14438  Potsdam
lavg.office@lavg.brandenburg.de

Bei später eingehenden Anträgen kann nur noch im Rahmen der verfügbaren Haushaltsmittel über eine Förderung entschieden werden.