LAVG

Bereiche

Abteilung Arbeitsschutz
Wir über uns

Themen

Publikationen

Service

Weitere Arbeitsschutzakteure

Erlaubnis im Sinne § 7 Sprengstoffgesetz

Wer als Unternehmer gewerbsmäßig Umgang mit explosionsgefährlichen Stoffen hat oder diese in Verkehr bringen will, benötigt dafür eine behördliche Erlaubnis. Dafür müssen Sie einen Antrag beim Landesamt für Arbeitsschutz, Verbraucherschutz und Gesundheit (LAVG) stellen.

Behördliches Antragsverfahren

Voraussetzungen für die Erteilung der Erlaubnis

Eine Erlaubnis zum Umgang und/oder Verkehr mit explosionsgefährlichen Stoffen nach dem Sprengstoffgesetz erhält der Antragsteller oder die Antragstellerin, wenn diese/r

  • zuverlässig ist,
  • fachkundig ist (nur wenn der Antragsteller oder die Antragstellerin selbst Umgang und Verkehr mit explosionsgefährlichen Stoffen hat. Voraussetzung für die Zulassung zur Ausbildung ist eine Unbedenklichkeitsbescheinigung des LAVG)
  • die persönliche Eignung besitzt
  • das 21. Lebensjahr vollendet hat und
  • sich deren/dessen Wohnsitz oder die gewerbliche Niederlassung sich im Bundesgebiet befindet.

.

Erforderliche Unterlagen

  • Ausgefülltes Antragsformular
  • Prüfungszeugnis (wenn Umgang und Verkehr mit explosionsgefährlichen Stoffen selbst betrieben wird)

Wir empfehlen Ihnen, die Antragsformulare an Ihrem PC auszufüllen und online an das LAVG zu schicken. Es ist als Empfänger bereits voreingestellt. Für Ihre Unterlagen drucken Sie die ausgefüllten Formulare aus.

Falls Sie den Antrag zusätzlich zum online-Antrag in Schriftform einreichen, so ist der Antrag handschriftlich zu unterschreiben

Hinweise zum Ausfüllen des Formulars erhalten Sie am Beispiel des Anzeigeverfahrens zum Mutterschutzgesetz
Wie fülle ich das Formular aus und was genau passiert damit?

Antrag auf Erteilung der Erlaubnis nach § 7 SprengG

Antrag auf Unbedenklichkeitsbescheinigung

Gebühren

Die Erteilung der Erlaubnis und die Unbedenklichkeitsbescheinigung sind gebührenpflichtig. Grundlage für die Gebührenfestsetzung ist das Gebührengesetz des Landes Brandenburg (GebG Bbg) i. V. m. der Verordnung über die Gebühren für öffentliche Leistungen im Geschäftsbereich des Ministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie (GebOMASGF).

  • Erlaubnis: 150 € bis 300 €
  • Unbedenklichkeitsbescheinigung: 40 €
  • Überprüfung der Zuverlässigkeit (zzgl. zur Unbedenklichkeitsbescheinigung oder zzgl. im Rahmen der Erlaubniserteilung): im Regelfall 51,00 €

Weitere Auskünfte zu den Bestimmungen des Sprengstoffgesetzes erhalten Sie bei den Regionalbereichen des LAVG.

Hinweise zum Ausfüllen der Formulare

Hinweise zum Ausfüllen der Formulare erhalten Sie am Beispiel des Anzeigeverfahrens zum Mutterschutzgesetz.

Wie fülle ich das Formular aus und was genau passiert damit?