LAVG

Bereiche

Abteilung Arbeitsschutz
Wir über uns

Themen

Publikationen

Service

Weitere Arbeitsschutzakteure

Arbeitsmedizin und Berufskrankheiten

Die Arbeitsmedizin ist die medizinische Fachdisziplin, die sich mit der Untersuchung, Bewertung, Begutachtung und Beeinflussung der Wechselbeziehungen zwischen Anforderung, Bedingung, Organisation der Arbeit einerseits sowie den Menschen, seiner Gesundheit, seiner Arbeits- und Beschäftigungsfähigkeit und seinen Krankheiten andererseits befasst.

Medizinischer Arbeitsschutz / Staatlicher Gewerbearzt

Der Gewerbeärztliche Dienst ist Ansprechpartner in Fragen des medizinischen Arbeitsschutzes.

Ziel ist es, die Beschäftigten vor Berufskrankheiten, arbeitsbedingten Erkrankungen und berufsbedingten Gesundheitsgefährdungen zu schützen.

Dabei arbeiten die staatlichen Gewerbeärzte und Arbeitspsychologen des Gewerbeärztlichen Dienstes mit den Aufsichtsbeamten der Regionalbereiche der Abteilung Arbeitsschutz des Landesamtes für Arbeitsschutz, Verbraucherschutz und Gesundheit (LAVG) und den anderen Akteuren im Arbeitsschutz, wie z. B. den Betriebsärzten, den Unfallversicherungsträgern und den Fachkräften für Arbeitssicherheit, zusammen.

Aufgaben des Gewerbeärztlichen Dienstes des LAVG

  • Beratung zu arbeitsmedizinischen Fragen
  • Teilnahme an Betriebsbegehungen im Einzelfall
  • Bewertung von Arbeitsplätzen aus arbeitsmedizinischer Sicht
  • Beratung der Verantwortlichen im Arbeitsschutz
  • Entgegennahme von Anzeigen auf Verdacht auf eine Berufskrankheit und Mitwirkung im Berufskrankheitenverfahren der Unfallversicherungen
  • Ermächtigungen zu arbeitsmedizinischen Vorsorgeuntersuchungen im Strahlenschutz und bei Arbeiten in Druckluft
  • Beratung anderer Landesbehörden z. B. in Fragen des beruflichen Einsatzes von behinderten Beschäftigten oder zur Fahreignung von Berufskraftfahrern
  • Beteiligung an arbeitsmedizinischen Fortbildungsveranstaltungen insbesondere für Betriebsärzte und an der Weiterbildung von Facharztkandidaten für Arbeitsmedizin
  • Aktive Mitarbeit in Arbeitsschutzinstitutionen und Gremien auf Bundes- und Länderebene
  • Erteilung einer Ausnahmegenehmigung für die Beauftragung von Ärztinnen und Ärzten mit der Durchführung der arbeitsmedizinischen Vorsorgeuntersuchung

Berufskrankheiten

Berufskrankheiten sind Krankheiten, die Versicherte durch ihre berufliche Tätigkeit erleiden und die in der Berufskrankheiten-Verordnung (BKV) aufgeführt sind.

Ursache für Berufskrankheiten können verschiedenste gesundheitsschädliche Einwirkungen wie z. B. bestimmte Chemikalien, physikalische Einwirkungen wie Druck, Vibrationen, Strahlung oder das Tragen schwerer Lasten und Arbeiten unter Lärm oder Staub sein.

Nicht jede arbeitsbedingte Erkrankung kann als Berufskrankheit anerkannt werden. Zur Anerkennung als Berufskrankheit kommen nur solche Erkrankungen in Frage, die nach den Erkenntnissen der medizinischen Wissenschaft durch besondere Einwirkungen verursacht werden. Diesen Einwirkungen müssen bestimmte Personengruppen durch ihre Arbeit in erheblich höherem Grade als die übrige Bevölkerung ausgesetzt sein.

Die derzeit anerkennungsfähigen Berufskrankheiten sind in der Anlage 1 zur BKV aufgelistet. Ist eine Erkrankung nicht in der Berufskrankheiten-Liste aufgeführt, ist in Ausnahmefällen dennoch eine Anerkennung „wie eine Berufskrankheit“ möglich, wenn über die Ursachenzusammenhänge neue allgemeine Erkenntnisse der medizinischen Wissenschaft vorliegen. Ein Zusammenhang nur im Einzelfall reicht nicht aus.

Ein Antrag auf Anerkennung einer Berufskrankheit kann vom Arzt, vom Arbeitgeber, von der Krankenkasse oder vom Versicherten gestellt werden (Anzeige bei Verdacht auf eine Berufskrankheit). Träger des Berufskrankheitenverfahrens sind die Unfallversicherungsträger. Die Staatlichen Gewerbeärzte des LAVG wirken als unabhängige und neutrale Stelle im Berufskrankheitenverfahren mit. In diesem Rahmen werden Gutachten erstellt sowie Stellungnahmen und Ermittlungsvorschläge an die Unfallversicherungsträger abgegeben.

Das Berufskrankheitenverfahren ist eine wichtige Erkenntnisquelle über Arbeitsschutzmängel in den Betrieben. Die Beteiligung der Staatlichen Gewerbeärzte ist in der Berufskrankheiten-Verordnung geregelt.

Zuständig für Fragen zur Arbeitsmedizin und zu Berufskrankheiten ist im Land Brandenburg das Landesamt für Arbeitsschutz, Verbraucherschutz und Gesundheit.

Weitere Informationen:

Informationen der BAuA zu Berufskrankheiten

 

Betriebsärzte in Brandenburg

Die Betriebsärztedatenbank (BAeB-Datenbank) ist ein Service des Landesamtes für Arbeitsschutz, Verbraucherschutz und Gesundheit (LAVG).

Unternehmen, die einen Betriebsarzt suchen, haben die Möglichkeit, einen geeigneten Anbieter arbeitsmedizinischer Leistungen zu finden.

Jeder in Brandenburg betriebsärztlich tätige Arzt hat das Recht, in die Datenbank aufgenommen zu werden. Der Eintrag ist kostenfrei.
mehr


Potsdamer BK-Tage

Potsdamer BK-Tage 2016

Die vom Landesverband Nordost veranstalteten Potsdamer BK-Tage fanden am 20. und 21. Mai 2016 zum elften Mal statt. Die Potsdamer BK-Tage thematisieren Erkenntnisse zu Berufskrankheiten, berufsbedingten Gesundheitsgefährdungen und deren Prävention. Sie präsentieren aktuelles Wissen, geben Anregungen für die Zukunft und bieten allen Interessierten ein Forum zur Diskussion.



Erteilung einer Ausnahmegenehmigung nach ArbMedVV

Erteilung einer Ausnahmegenehmigung nach ArbMedVV